Projekterweitung Nissan 350Z GTR-Bi-Turbo 601PS/760Nm

nach einem erfolgreichen halben Jahr ohne Zwischenfälle kam der Bolide zur Nachjustierung/Messung zu uns auf den Prüfstand und drückte mal wieder beeindruckende Kurven aufs Blatt Papier. Frühes Ansprechverhalten von über 600NM unter 3500U/min beschleunigen von unten heraus die Lady brachial heraus, und mit 600 PS bis fast in den Drehzahlbegrenzer hört sie auch nicht mehr auf zu ziehen. Beeindruckende Beschleunigungswerte für ein Heck getriebenes Fahrzeug können mit guter Bereifung und Fahrwerk erzielt werden. Auch der direkte Fahr-Vergleiche zum großem Bruder dem gechippten Gozilla mit 600PS, aus dem die Turbos ursprünglich stammen, lassen bis auf die schnelleren Schaltvorgänge, keine Defizite erkennen und sind auf Augenhöhe in der Beschleunigung aus der Fahrt heraus.

Des weiteren zu Komplettierung des Gesamtumbaus wurde eine individuell gefertigte duale 2,5" Abgasanlage aus Edelstahl konstruiert, welche einerseits abgasseitige Entdrosselung nochmals bringen sollte, ohne das Fahrgeräusch zu extrem werden zu lassen. Deshalb wurden 4 Absorptions-Schalldämpfer vom Powertech mit eingebunden in die Konstruktion, sowie einige Biegungen, um den Schall mehrfach zu brechen ohne Leistung zu kosten. Auch hier ist das Resultat sehr gelungen und ein einmaliger Auspuffsound ist dem Kunden gesichert.

Zur verbesserten Traktion wurden Michelin Pilot Super Sport Reifen rundrum aufgezogen, und ein High-End-Sportfahrwerk aus dem HauseOhlins Racing verbaut inkl. angepasster Achsgeometrie. Damit beißt sich die Lady schon im dritten Gang voll in die Straße und schiebt gnadenlos nach vorn.

Wer diesen Umbau mal live begutachten möchte, hat dazu am kommenden Wochenende am Reisbrennen an unserem Händlerstand Beste Gelegenheit dazu.

Auch unser Team wird die ganze Zeit vor Ort sein, um euren Fragen und Wünschen fachgerecht nachzukommen.

Nissan 370Z Stillen Kompressor 579PS /595NM +250PS+250Nm

Ein nicht ganz einfaches Projekt konnte nach längerer Aufbauphase schlussendlich doch noch zu Erfolg geführt werden. Die Grundlage war ein bereits installiertes Stillen Kompressorsystem mit verstärktem Motor. Bei der Übernahme des Projekts von einem Vortuner mussten wir primär die Software für das Kompressorsystem neu schreiben, um das Auto erstmal zum Laufen wieder zu bekommen. Schon bei der damaligen Abstimmungs-Kontrolle des Vortuners die mit Up-Rev erfolgte mussten erhebliche Gemisch-Schwankungen im Teillast als auch im Vollastbereich zur Kenntnis genommen werden. Die Ursache konnte auch schnell lokalisiert werden. Durch das konstruktiv einfach nur schlecht gelöste Ansaugsystem mit 2 Filtern und 2 einzelnen MAF Signalen, die aber in einer Ansaugung des Kompressors enden, kommt es strömungsbedingt immer wieder zu Spannungsdifferenzen zwischen den 2 Luftmassenmessersignalen, die sich logischerweise in einer ungleichen Einspritzmengen Bildung im ECU auswirken, und so die Bank 1 mit Zylinder 1,3,5 eine andere Spritmenge wie die Bank 2 mit Zylinder 2,4,6 bekommen. Die Luftmenge in den Zylindern ist aber durch die einfache Zuführung mit einem neuen Sammlerplenum die gleiche auf beiden Bänken, und folglich kommt es zu Gemisch-Schwankungen zwischen den Bänken. Durch den Lambdaregler mit Rückführgröße aus den 2 einzelnen Abgassträngen wird dieser zwar im Teillastbetrieb mittels der Lambdakorrekt immer wieder ausgeglichen, wenn dies innerhalb der Regelgrenzen bleibt, aber trotzdem leidet da die Fahrbarkeit, was oft mit leichtem ruckeln sich äußert. Schlimmer wird dies jedoch unter Volllast, wenn der eh schon hoch verdichtetet Motor, dann ohne Lambdakorrektur strikt nach Kennfeld einspritzt. Hier konnten dann Gemisch-Abweichungen von bis zu 30% erkannt werden, was der Motor mit Sicherheit nicht gerne sieht.

Somit lag unser erst Ansatz bei dem Projekt eine solide Abstimmung zu entwickeln, um die konstruktiven Fehler des System mit Software entgegenzuwirken, wozu der EcuTek Race Rom Code mit Speed Density Mode die Beste Grundlage geliefert hat. Hier wird mittels eines Algorithmus die Luftmenge mathematische ermittelt aus dem Unter/Überdruck im Plenum selbst, der Ansauglufttemperatur und der Motor-Effizienz bei den verschiedenen Lastbereichen/Drehzahlen/VVEL-Verstellung. Wenn dies auch die aufwändigste Form der Abstimmung ist durch den hohen Mapping Aufwand aller Lastzellen, ist dies das einzige System, welches ohne ein Luftmassenmesser Signal betrieben werden kann. 
So kann ein homogenes Gemisch vom Start/Leerlauf bis zur Volllast generiert werden und somit eine sichere Abstimmung garantiert werden. Auch konnte eine verbesserte Fahrbarkeit des Wagens vom Kunden selbst bemerkt werden, und somit auch das cruisen verschönert werden.

Um zusätzlich noch an der Leistungsschraube etwas zu drehen haben wir die Übersetzung mit neuen An/Abtriebspulley leicht erhöht und durch die griffigere Oberfläche den vorherigen Riemenschlupf wieder in den Griff bekommen. Mit einem Ladedruck von ca. 0,4 bar auf dem Seriensystem von Stillen konnten wir im September 2015 mit leichtem Riemenschlupf ca. 460 PS/480NM verzeichnen bei solider Abstimmung. 
Dieses Jahr stand einerseits ein neuer und etwas stärkerer Kompressor auf dem Plan, da am alten Kompressor die Lager ausgeschlagen waren und es schon zur Geräusch-Entwicklung kam.
Aber nicht nur der neue Kompressor wurde installiert, die erhebliche Restriktion im Ansaugsystem des Stillen Systems wurde komplett entdrosselt mit einem neu und individuell gefertigtem 3,5“ Ansaugrohr aus Aluminium dem Vortech V3 Kompressor die Möglichkeit zum freien einatmen geschaffen. Das danke uns der Kompressor sehr, und drückte überraschende 580PS in die Rollen des Dynos. Was unterm Strich mit einem Benefit von +120PS zur damaligen Messung mit 0,4 bar nochmal on Top kam. Ein sehr beeindruckendes Gesamtresultat konnte somit erzielt werden, und volle Kundenzufriedenheit wieder geschaffen werden.

Das hier verbaute Stillen Kompressorsystem hat aber nicht mehr viel mit dem ursprünglichen Kit wie man es kaufen kann zu tun, zusätzlich wurde noch ein größeres BOV Ventil eingebaut, die Wasser/-Ladeluftkühlung komplett neu gebaut mit starker Pumpe und geändertem Frontkühler, etliche Messsensoren zur Überwachung mittels Tablet implementiert, Umlenktrollen Lagerung verbessert uvm. Das wurde alles vom Kunden selbst in Eigenregie umgebaut und verfeinert, großes Lob für diese Tüftelei.

Nissan 350Z VQ35DE Rev-Up 315PS/381Nm

Saugertuning und Abspeckkur für die Lady, vom Kunden verbaut wurden:
- Fächerkrümmer 3 in 1
- 200 Zeller Kats
- Invidia Abgasanlage 
- Injen Ansaugung
- individuelle Up-Rev Steuergerät Optimierung (HK-Power)
- komplette Einschweißzelle
- Leer geräumter Innenraum
- Sportsitze mit H-Gute
uvm.

Nissan 350Z VQ35DE Trackfahrzeug +75PS/+70Nm

Extra aus dem Osten zu uns angereist mit Trailer und Wohnwagen, auf ein langes Wochenende mit viel Benzingesprächen zu uns an den Bodensee.
Das Rennfahrzeug von dem Autohaus Mittag aus Borna bekam ein frei programmierbares Haltech ECU sowie ein nagel neu aufgebauter geschmiedeter und verschärfter Motor, den der Geschäftsführer selbst, Herr Mittag, mit seiner langjährigen Erfahrung rund um den Z zusammengebaut und fein justiert wurde.
Zum Einsatz kamen hoch verdichtete Schmiedekolben, erleichteter Schmiedepleuel, Rennlager, sehr scharfe Nockenwellen, Kopfbearbeitung uvm. Auch ein eigen konstruierte Öl-Ansaugung mit drehbarem Schnorchel, um konstante Ölversorgung des Motors auch unter größtem Einfluss von seitlichen G-Kräften stand zu halten, wurde Hand angefertigt. Tiefe Einblicke und ein netter Erfahrungsaustausch konnte so vor Ort betrieben werden. Von der Abstimmung im Stand, zu ersten Fahrtest auf der Straße bis hin über eine 5 Stunden lange Dyno Session waren nötig, um den Racer in allen Bereichen optimal zu tunen, und verschiedenste Last-Szenarien auszutesten. Gasannahme, Beschleunigungsanreicherungen Transient-Anreicherungen, Zündkorrekturwerte und High Speed Anpassungen, durch das eigen konstruierte RAM Air Intake waren nötig, um eine sichere Rennabstimmung zu gewährleisten.
Auch das Resultat ist mehr als beeindruckend durch reines Saugertuning am VQ35DE, und zum Vergleich haben wir mal eine Serien 280PS Kurve mit ins Diagramm eingearbeitet, für den direkten Vergleich. Dem Renn-Nockenwellenprofil geschuldet, kann man schön die Einbußen im Drehmoment im ersten Drittel des Diagramms erkennen. Aber dann ab 300U/min, fängt die Nockenwelle an zu funktionieren, und ein mittleres Drehmoment von 400Nm liegt an der Schwungscheibe des Motors an, auch nach oben raus fällt das Drehmoment noch nicht wirklich, und so konnten 355PS Spitzenleistung verzeichnet werden bei 7000U/min.

Ein super Resultat, und so fährt sich der Z jetzt auch bissig und drehfreudig bis in den Begrenzer, ein völlig anderes Fahren wie Serie.

Dies stellt erst der Anfang dieses Setups dar, und eine neue noch optimierte Ansaugung ist schon in Planung, seit gespannt. Schön wenn man Hand in Hand zusammen arbeiten kann und die Freude an der Lady im Vordergrund steht.

Mehr Sicherheit für die Lady --> Überrollbügel Nissan 350Z

Dieser Kunde beauftragte uns mit der Auswahl und des Einbaus eines Überrollbügels in den Z. Hier griffen wir auf die gute und passgenaue Ausführung von Pleie Motorsport zurück, welchen wir in schwarz matt auch gleich noch pulvern ließen. Zusätzlich wurde das Verstärkungskreuz hinzugewünscht sowie eine Gurtstrebe um die H-Schaft Gurte von Schroth dort befestigen zu können.

Die Befestigungsplatten wurden fest mit der Karosserie verschweißt und der Bügel dann fachgerecht verschraubt.

Auch die Sonder-Eintragung des Umbaus erfolgt direkt bei uns im Hause.